iPad Tarife im Prepaid Bereich – diese Anbieter sind zu empfehlen – iPad sind in erster Linie zum Surfen gedacht und oft benötigt man für die Apple Tablets gar keinen eigenen Tarif, weil sie nur im heimischen WLAN genutzt werden. Im Vergleich zu den Apple Smartphones kann man beim iPad auf Telefonie und SMS verzichten. Daher reichen bei den Prepaid iPad Tarifen reine Datentarife, während man bei Prepaid iPhone Tarifen auch eine Rufnummer und im besten Fall auch eine Allnet Flat mit dabei sein sollte.

Prinzipiell kann man natürlich normale Prepaid Datentarife mit Datenvolumen nutzen, für iPads gibt es aber auch noch einige Besonderheiten. In diesem Artikel wollen wir auf passende iPad Prepaid Tarife eingehen und die Vor- und Nachteile beschreiben.

Alternative zu Prepaid iPad Tarifen: 1&1 Datenflat mit kurzer Laufzeit

Den Einstieg in in diesen Überblick der Prepaid Datenflat ist gleich eine Überraschung, denn 1&1 bietet keinen Prepaid Tarife an. Stattdessen gibt es den Datentarif mit monatlicher Rechnung. Aber 1&1 bietet sehr kurze Laufzeiten und sehr viel Datenvolumen zum kleinen Preis – so viel Datenvolumen gibt es im Prepaid Bereich kaum. Daher ist der Anbieter eine interessante Alternative für alle Nutzer, die im Prepaid Bereich nicht das richtige Angebot finden. Dazu gibt es auch immer LTE max im O2 Netz mit Speed bis 225MBit/s.

  • 3GB LTE max Internet Flat für 9.99 Euro monatlich
  • 10GB LTE max Internet Flat für 14.99 Euro monatlich
  • 15GB LTE max Internet Flat für 19.99 Euro monatlich
  • 20GB LTE max Internet Flat für 24.99 Euro monatlich
  • alle Tarifdetails direkt bei 1&1

1&1 eignet sich daher vor allem für Nutzer, die viel Datenvolumen brauchen und dies bei den Prepaid Angeboten selten finden. Durch die kurze Laufzeit kann man auch gut testen und im Zweifel wieder wechseln, falls es doch nicht passen sollte.

Telekom MagentaMobil – iPad Prepaid Datentarife bereits mit 5G

Wichtig: Aktuell unterstützt noch kein iPad 5G. Daher bringt dieser Speed erst bei den zukünftigen Modellen einen Vorteil!

Die Telekom bietet die eigenen Prepaid Flatrates bereits mit 5G an. Gegen Aufpreis kann man diese Angebote in 5G Tarife verwandeln, das kostet 3 Euro extra im Monat. Allerdings hat die Telekom im Prepaid Bereich bisher nur die eigenen Prepaid Allnet Flat dafür frei geschaltet und noch nicht die Datentarifen und Datenflatrates. Wer 5G in diesem Bereich nutzen will, muss also immer eine Allnet Flat buchen, weil die Datenvolumen bisher noch nicht mit 5G aufgerüstet wurden. Es ist auch nicht bekannt, wann es soweit sein wird, daher zahlt man aktuell noch recht viel für 5G Prepaid Tarife. Allerdings gibt es auch kaum Auswahl, bisher ist die Telekom der einzige Anbieter im Prepaid Vergleich, der auf 5G setzt und selbst im D1 Netz der Telekom gibt es keine anderen Prepaidtarife mit dieser Technik. Man kann aber davon ausgehen, dass sich das mittlefristig ändern wird.

Die Tarifdetails dazu findet man direkt bei der Telekom.

Netzclub mit kostenlosem Prepaid Datenvolumen

Netzclub ist eine Marke von O2/Telefonica und bietet bereits seit einigen Jahren interessante Prepaid-Angebote, die sich durch einige Merkmal von den anderen Prepaid Anbieter auf dem Markt (und auch im o2 Netz) abgrenzen. Vom Unternehmen selbst wird der Tarif als Sponsored Surf Basic 2.0 bezeichnet. In der Praxis findet man ihn aber in erster Linie als Netzclub Freikarte. Konkret bietet Netzclub folgende Vorteile:

  • kostenlose Sim Karte, die man ohne Kaufpreis und Versandkosten bestellen kann
  • 200MB monatlichen Datenvolumen ohne Aufpreis, das über Werbung refinanziert wird
  • vergleichsweise lange Laufzeiten – einige Nutzer berichten von Aktivitätszeiträumen von bis zu 8 Jahren
  • alle Tarifdetails direkt bei Netzclub

Mit Netzclub+ kann man das Datenvolumen sogar noch weiter aufstocken, allerdings wird dann auch deutlich mehr Werbung angezeigt (auf dem Lockscreen).

Daneben bietet das Unternehmen aber einen reinen 9 Cent Tarif an, wie man ihn auch von der O2 Prepaid Sim oder anderen Prepaid Angeboten her kennt. Gespräche und SMS werden also mit 9 Cent pro Minute und SMS abgerechnet. Im Datenbereich gibt es wie bereits geschrieben die kostenlose 200MB Internet Flat, so dass für Daten in der Regel keine Kosten anfallen.

eSIM iPad Tarife im Prepaid Segment

Bei den Prepaid Anbieter ist eSIM derzeit noch die Ausnahmen und daher hat man auch für iPad Tarife leider wenig Auswahl. Konkret gibt es derzeit nur die Telekom Prepaid Sim und die Simquadrat Angebote als eSIM und daher kann man auch nur auf diese beiden Alternativen zurückgreifen oder nutzt weiterhin eine normale Plastik-Sim. Die Telekom Sim haben wir weiter oben bereits vorgestellt und hier sind die Datentarife noch recht teuer. Bei Simquadrat gibt es billigere Datentarife auch für das iPad, allerdings wird das O2 Netz genutzt und das ist nicht überall gut ausgebaut.

Es ist auch nicht bekannt, ob und wann weitere Anbieter auf eSIM setzen. Den kompletten Überblick haben wir hier zusammengestellt: Prepaid eSIM

Was ist ein Prepaid Tarif?

Prepaid Tarife sind normale Handytarife, die sich in erster Linie durch die Abrechnung abgrenzen. Es gibt keine monatliche Rechnung, sondern man muss vorher Guthaben aufladen und kann dieses dann für Gespräche, SMS oder auch Internet nutzen. Ist kein Guthaben mehr vorhanden, kann der Tarif auch nicht mehr weiter genutzt werden.

Gibt es Prepaid Karten mit Allnet Flat?

Ja, die meisten Anbieter setzen mittlerweile auch auf Prepaid Allnet Flat und bieten diese mit kurzer Laufzeit (meistens 4 Wochen bzw. 28 Tage) an. Auch bei diesen Mobilfunk-Flatrates gibt aber das Prepaid-Prinzip: man muss also zuerst aufladen und kann dann die Flat buchen.

Wie kann man das Prepaid Guthaben abfragen?

Die meisten Anbieter setzen auf den Kundenbereich, in dem nach Login das verfügbare Prepaid Guthaben angezeigt wird. Dazu gibt es aber auch Apps und Handy-Codes, mit denen man das restliche Guthaben abfragen kann. Dazu versenden viele Prepaid Anbieter Warnungen, wenn das Guthaben zu niedrig ist.

Gibt es Prepaid mit 5G Netz Verbindung?

5G ist in erster Linie den Handytarifen der Netzbetreiber vorbehalten, aber es gibt bereits einen Prepaid Anbieter mit 5G: die Telekom Prepaid Simkarten MagentaMobil Prepaid. Diese können gegen Aufpreis mit 5G aufgerüstet werden und haben dann Zugang zum 5G Netz der Telekom.

Was passiert mit dem Guthaben, wenn der Tarif gekündigt wird?

Prepaid Guthaben darf mittlerweile nicht mehr ersatzlos verfallen, sondern muss ausgezahlt werden. Man verliert also auch bei einer Kündigung kein Guthaben, sondern kann es sich auch ein Konto auszahlen lassen. Allerdings gelten auch in dem Fall die gesetzlichen Verjährungsfristen.

Gibt es bereits eSIM bei den Prepaid Tarifen?

eSIM sind integrierte Simkarten, die immer neu programmiert werden und nicht mehr gewechselt werden müssen. Es gibt mit der Telekom und Simquadrat die ersten Anbieter in diesem Bereich, aber die meisten Prepaid Tarife unterstützen bisher noch keine eSIM Technik.

Gibt es Prepaid Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen?

Bei fast allen Tarifen kann man kostenpflichtig neues Datenvolumen nachbuchen. Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen gibt es aber bisher nur bei der Telekom. Der MagentaMobil Prepaid max kostet 90 Euro und damit kann man surfen, so viel man möchte. Andere Prepaid Tarife ohne Drosselung und Limit gibt es bisher noch nicht.

Benötigt man immer einen Ausweis für Prepaid Karten?

Mittlerweile ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, dass beim Kauf einer Prepaid Sim der Ausweis geprüft werden muss. Daher gibt es in Deutschland keine neue Simkarten mehr, die ohne diese Prüfung auskommen. Nach der Prüfung kann man die Sim ohne Ausweis nutzen, eine weitere Prüfung gibt es nicht.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here