Congstar Prepaid Allnet Flat – Congstar setzt ab sofort auf mehr Auswahl bei den Prepaid Allnet Flat und bietet nun zwei Tarife mit Prepaid Abrechnung und kostenfreien Gesprächen. Veben den bereits vorhandenen Congstar Allnet Flatrates können Kunden damit nun auch auf Prepaid Allnet Flat zurück greifen und das ist vor allem für Nutzer interessant, die eventuell das Datenvolumen nicht dauerhaft benötigen. Zur Auswahl stehen dabei folgende Prepaid Flat:

  • Allnet M: kostenlose Gespräche, 1,5GB Datenvolumen (25Mbit/s) für 10 Euro im Monat (zum Angebot)
  • Allnet L: kostenlose Gespräche, 3GB Datenvolumen (25Mbit/s) für 15 Euro im Monat (zum Angebot)
Als Abrundung gibt es auch noch den Basic S Tarif. Dieser bietet keine Allnet Flat und umfasst stattdessen nur 100 Freiminuten. Dafür ist er mit 5 Euro im Monat auch deutlich billiger als die Allnet Flat. Leider bieten aber beide Allnet Flat keine SMS Flat. Kurzmitteilungen werden stattdessen immer mit 9 Cent pro SMS abgerechnet. Wer also häufiger SMS schreibt, sollte die Kosten im Auge behalten, denn die SMS Preise wurden noch auf die monatliche Grundgebühr mit hinzugerechnet werden. Unabhängig davon sind die neuen Flat aber billiger als die bisherige Allnet Flat von Congstar und damit auf jeden Fall ein guter Schritt.

Das Unternehmen selbst schreibt dazu:

congstar optimiert sein Prepaid-Angebot. Ab sofort stehen drei neue und bedarfsgerechte Prepaid-Pakete Basic S, Allnet M und Allnet L zur Verfügung. Einsteiger, Allrounder und Vielsurfer erhalten für 5, 10 oder 15 Euro pro 4 Wochen viel Datenvolumen zum günstigen Preis. Zusätzlich umfassen die Prepaid-Pakete Allnet M und Allnet L eine Telefon-Flat für alle deutschen Netze. Als weitere Neuheit bietet congstar – als erster Anbieter im deutschen Markt – seinen Prepaid-Kunden jetzt die Möglichkeit, das Guthaben jederzeit schnell und unkompliziert per WhatsApp aufzuladen. 

Congstar reagiert mit den neuen Angeboten auf die Allnet Flat der O2 Discounter. Dort haben sowohl ALDI als auch O2 selbst und Blau neue Allnetflatrates gestartet, die deutlich billiger waren als die bisherigen Angebote von Congstar. Mit den neuen Tarifen schließt das Unternehmen die Lücke nun wieder etwas.

Die neuen Congstar Allnetflat im Vergleich

Im Vergleich zu anderen Prepaid Allnet Flat Angeboten gibt es aber durchaus auch einige Kritikpunkte. So bieten die meisten anderen Anbieter in diesem Bereich mittlerweile auch eine SMS Flatrate mit an. Bei Congstar hat es länger gedauert, aber mittlerweile sind auch SMS bei den Flatrates mit enthalten. Dazu bietet das Unternehmen inzwischen auch LTE an. Man muss dies allerdings gegen Aufpreis buchen. Gegen einen Euro mehr im Monat hat man Zugang zum 4G/LTE Netz der Telekom. Dazu sind die Tarife immer 25MBit/s schnell – auch mit LTE gibt es nicht mehr Speed, es wird dann nur das LTE Netz genutzt.

Wie groß der Unterschied bei den Geschwindigkeiten ist, sieht man im Vergleich mit den MagentaMobil Tarifen. Diese surfen mit bis zu 300MBit/s und damit mehr als 10 Mal so schnell wie die Flatrates bei Congstar. Wirklich konkurrenzfähig ist das also nicht  – mit dem Prepaid Allnet Flat von Vodafone und der Telekom surft man schneller.

Auch preislich ist das Angebot nicht ganz überzeugend. Die billigste Prepaid Allnet Flatrate gibt es derzeit auf dem Markt für 7.95 Euro monatlich, das sind immerhin 7 Euro weniger als bei Congstar. Auch wenn ALDI bei dieser Flatrate das O2 Netz nutzt und die Netzqualität daher nicht vergleichbar ist, bleibt der Preisunterschied doch enorm. Im Vergleich kostet die Callya Allnet Flat zwar 22.50 Euro und ist damit etwas teurer als die gleiche Flat bei Congstar, dafür gibt es aber auch die SMS Flat mit dazu und dazu surft man mit 500Mbit/s und LTE Speed durchs Vodafone Netz. Bleibt also abzuwarten, wie sich die Congstar Flatrate auf dem Markt schlagen wird.

Auch im Vergleich zu den eigenen Allnet Flat Angeboten bleibt Congstar hinter den Möglichkeiten zurück. So kostet die Allnet Flat mit Rechnung zwar auch 20 Euro monatlich, bietet aber mit 4GB etwa das doppelte Datenvolumen und der Speed ist mit 50Mbit/s auch doppelt so hoch. Wer statt Prepaid also Postpaid nimmt, surft nicht nur schneller sondern hat auch 1GB Volumen mehr im Monat zur Verfügung. Auch das spricht nicht unbedingt für die Prepaid Flat. Bei der neuen Fair Flat des Unternehmens kann man sogar sehr frei entscheiden, welches Volumen man möchte – das ist ein interessanter Vorteil, den man so auch von der Prepaid Allnetflat kennt.

  • Allnet M: kostenlose Gespräche, 1,5GB Datenvolumen (25Mbit/s) für 10 Euro im Monat (zum Angebot)
  • Allnet L: kostenlose Gespräche, 3GB Datenvolumen (25Mbit/s) für 15 Euro im Monat (zum Angebot)

Eine Prepaid Allnet Flat mehr auf dem Markt

Unabhängig von der ganzen Kritik ist es trotzdem ein guter Schritt, das Congstar ab sofort eine solche Flatrate mit ins Angebot aufnimmt. Es wäre dann die erste Prepaid Allnetflat im D1 Netz der Telekom und auch in den anderen Netzen gibt es leider nicht wirklich viele Prepaid Allnet Flatrates. Daher erweitert hier das Unternehmen die Auswahl für die Kunden etwas. Sollte das Angebot ein Erfolg werden, wird möglicherweise auch die Telekom aktiv werden und unter Umständen auch eine eigene Allnetflatrate für die MagentaMobil Start Prepaidkarte ins Rennen schicken.

Die Kündigung und Deaktivierung der neue Flatrate erfolgt dabei auf die gleiche Weise wie bei den anderen Angeboten von Congstar auch. Im die Flat zu aktivieren muss genug Guthaben auf der Prepaidkarte aufgeladen sein. Danach wird die Flat für 28 Tage fest gebucht. Zum Abauf dieser Frist kann die Flatrate auch jederzeit wieder gekündigt werden, eine längerfristige Vertragslaufzeit gibt es also nicht. Wird keine Kündigung ausgeprochen, verlängert sich die Prepaid Allnetflat um weitere 30 Tage – unter der Voraussetzung, das genug Guthaben vorhanden ist. Man bekommt mit diesem Angebot also eine relativ flexible Flatrate ohne längere Laufzeit.

Was ist ein Prepaid Tarif?

Prepaid Tarife sind normale Handytarife, die sich in erster Linie durch die Abrechnung abgrenzen. Es gibt keine monatliche Rechnung, sondern man muss vorher Guthaben aufladen und kann dieses dann für Gespräche, SMS oder auch Internet nutzen. Ist kein Guthaben mehr vorhanden, kann der Tarif auch nicht mehr weiter genutzt werden.

Gibt es Prepaid Karten mit Allnet Flat?

Ja, die meisten Anbieter setzen mittlerweile auch auf Prepaid Allnet Flat und bieten diese mit kurzer Laufzeit (meistens 4 Wochen bzw. 28 Tage) an. Auch bei diesen Mobilfunk-Flatrates gibt aber das Prepaid-Prinzip: man muss also zuerst aufladen und kann dann die Flat buchen.

Wie kann man das Prepaid Guthaben abfragen?

Die meisten Anbieter setzen auf den Kundenbereich, in dem nach Login das verfügbare Prepaid Guthaben angezeigt wird. Dazu gibt es aber auch Apps und Handy-Codes, mit denen man das restliche Guthaben abfragen kann. Dazu versenden viele Prepaid Anbieter Warnungen, wenn das Guthaben zu niedrig ist.

Gibt es Prepaid mit 5G Netz Verbindung?

5G ist in erster Linie den Handytarifen der Netzbetreiber vorbehalten, aber es gibt bereits einen Prepaid Anbieter mit 5G: die Telekom Prepaid Simkarten MagentaMobil Prepaid. Diese können gegen Aufpreis mit 5G aufgerüstet werden und haben dann Zugang zum 5G Netz der Telekom.

Was passiert mit dem Guthaben, wenn der Tarif gekündigt wird?

Prepaid Guthaben darf mittlerweile nicht mehr ersatzlos verfallen, sondern muss ausgezahlt werden. Man verliert also auch bei einer Kündigung kein Guthaben, sondern kann es sich auch ein Konto auszahlen lassen. Allerdings gelten auch in dem Fall die gesetzlichen Verjährungsfristen.

Gibt es bereits eSIM bei den Prepaid Tarifen?

eSIM sind integrierte Simkarten, die immer neu programmiert werden und nicht mehr gewechselt werden müssen. Es gibt mit der Telekom und Simquadrat die ersten Anbieter in diesem Bereich, aber die meisten Prepaid Tarife unterstützen bisher noch keine eSIM Technik.

Gibt es Prepaid Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen?

Bei fast allen Tarifen kann man kostenpflichtig neues Datenvolumen nachbuchen. Tarife mit unbegrenztem Datenvolumen gibt es aber bisher nur bei der Telekom. Der MagentaMobil Prepaid max kostet 90 Euro und damit kann man surfen, so viel man möchte. Andere Prepaid Tarife ohne Drosselung und Limit gibt es bisher noch nicht.

Benötigt man immer einen Ausweis für Prepaid Karten?

Mittlerweile ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, dass beim Kauf einer Prepaid Sim der Ausweis geprüft werden muss. Daher gibt es in Deutschland keine neue Simkarten mehr, die ohne diese Prüfung auskommen. Nach der Prüfung kann man die Sim ohne Ausweis nutzen, eine weitere Prüfung gibt es nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here